GEDAK digitalisiert Bestellprozess im Maschinen- und Anlagenbau

Kempen/Dinklage. Innerhalb kürzester Zeit hat die Erich Stallkamp ESTA GmbH ihren Bestellprozess konsequent digitalisiert. Dafür richtete GEDAK IT Solutions in knapp zwei Monaten einen B2B-Webshop auf Basis der E-Commerce-Lösung Shopware 6 Professional ein. Darüber können Bestands- und Neukunden in Zukunft schnell und bequem Ersatzteile für verschiedene Anlagen ordern, die Stallkamp vertreibt.

„Wir beginnen mit ausgewählten Kunden und bauen den Prozess dann nach und nach aus“, informiert Benjamin Budde, Vertriebsleiter der Erich Stallkamp ESTA GmbH. Der Maschinen- und Anlagenbauer war bisher, wie in vielen mittelständischen Unternehmen der Branche üblich, klassisch unterwegs. Das bedeutet: „Die Produkte wurden in Form eines PDF-Katalogs mit Zeichnungen sowie Positionsnummern präsentiert und die Kunden haben ihre Bestellungen als Listen per Fax oder E-Mail aufgegeben“, erläutert Norbert Haab, Vertriebsleiter bei GEDAK.

 Unterstützung bei der Produktsuche

Um die Effizienz des Bestellprozesses und die Präsentation seiner Produkte zu verbessern, entschied sich Stallkamp, im ersten Schritt den PDF-Ersatzteilkatalog durch einen leistungsfähigen Webshop abzulösen. Darin haben Kunden, die Ersatzteile für ihre Stallkamp-Anlagen benötigen, nach dem Log-in jederzeit und von überall Zugriff auf das gesamte Sortiment. Dieses beinhaltet 1400 Ersatzteile inklusive Sets. Damit sich die Kunden mit dem neuen Bestellablauf gleich vertraut fühlen, ist die Produktpräsentation an den Aufbau der ihnen bekannten PDFs angelehnt. „Die Nutzer sehen auch Konstruktionszeichnungen der Teile und zu den Sets werden die vorhandenen Teile abgebildet“, erklärt Benjamin Schmithuysen, Projektleiter bei GEDAK. Er hebt hervor: „Ein großer Mehrwert des digitalisierten Bestellprozesses ist, dass der Shop den Kunden die Suche nach bestimmten Ersatzteilen erleichtert, indem er eine Zuordnung der Ersatzteile zur Maschine und zur benötigten Menge unterstützt.“ Immerhin kann ein Ersatzteil unterschiedliche Positionsnummern in verschiedenen Maschinen haben und je nach Maschine kann eine unterschiedliche Anzahl erforderlich sein. Der Shop ermöglicht es, nach einzelnen Maschinen, Explosionszeichnungen und Positionsnummern zu suchen.

Die gewünschten Artikel können sowohl einzeln in den Warenkorb gelegt werden als auch über ein Plug-in als Bestellliste hochgeladen werden. Dabei ist es möglich, die Kommissionsnummern anzugeben.

Datenaustausch mit dem ERP-System

Für einen einwandfreien Ablauf tauscht der Shop Daten mit dem bei Stallkamp im Einsatz befindlichen ERP-System proALPHA aus. Die Produkte werden aus proALPHA in den Shop exportiert. Auf demselben Weg gelangen die erforderlichen Kundendaten in den Shop, wobei GEDAK einen Onboardingprozess hinterlegt hat. „Jeder Kunde erhält bei erstmaliger Nutzung des Webshops automatisch eine E-Mail mit Informationen, wie er zum Beispiel seinen Zugang einrichten kann“, sagt Benjamin Schmithuysen. Die Bestellungen wiederum werden ins ERP-System exportiert und dort weiterverarbeitet. Die Bezahlung erfolgt über das ERP-System wie mit den Kunden vereinbart.

„Wir freuen uns, dass GEDAK die konsequente Digitalisierung des Bestellprozesses so schnell und genau passend zu unseren Anforderungen und individuellen Voraussetzungen realisiert hat“, so Benjamin Budde. Dazu zählt auch die weitere Ausbaufähigkeit, zum Beispiel mit einer 3-D-Visualisierung von Baugruppen und Ersatzteilen mittels des GEDAK Moduls Visual2Cart®, die ein interessantes Einsatzszenario für die Zukunft sind.

 

Über Stallkamp:

Die Erich Stallkamp ESTA GmbH entwickelt, konstruiert und fertigt seit mehr als vier Jahrzehnten innovative Produkte für unterschiedlichste Anforderungen. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der hohen Qualität, Langlebigkeit und Robustheit der Produkte aus rostfreiem Edelstahl. Deshalb entwickelt, konstruiert und fertigt Stallkamp nicht nur Lagerbehälter für die Landwirtschaft, sondern erweitert stetig sein Portfolio für andere Anwendungsfelder wie für  Abwassertechnik-Anlagen für Industrie und Kommunen. Dies macht das Unternehmen mit seinen circa 200 Mitarbeitern noch heute. Egal ob Behälter, Separatoren oder Pumpen und Rührwerke – Stallkamp steht für Qualität „Made in Germany“. Darüber hinaus ist die Planung und Produktion von Biogas-Anlagen-Komponenten ein wichtiger Bestandteil der Produktpalette. Weitere Informationen: www.stallkamp.de

 

Über GEDAK GmbH:

Die GEDAK GmbH bietet als IT-Unternehmen seit 1983 praxisnahe Lösungen für Marketing, Vertrieb und Kundenservice.
Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Software-Applikationen wie webbasierten Shopsystemen, Sales- und CRM-Lösungen
oder Reporting-Anwendungen. ERP-Lösungen zählen ebenfalls dazu. GEDAK unterstützt ihre nationalen und internationalen
Kunden beim Betrieb von IT-Systemen sowie bei deren IT-Architektur und begleitet Projekte bis hin zur kompletten Auslagerung von IT-Lösungen in deutsche Rechenzentren. Die 50 Mitarbeiter arbeiten vorwiegend für Großunternehmen und Firmen aus dem Mittelstand. GEDAK ist Teil des Verbundes te Neues, zu dem auch PORTICA (http://www.portica.de) und die te Neues Druckereigesellschaft (http://www.te-neues.de) gehören. Weitere Informationen: http://www.gedak.de

 

Ihre Redaktionskontakte

GEDAK GmbH
Norbert Haab
Mülhauser Str. 157
D-47906 Kempen
Telefon: + 49 2152 143-405
Telefax: +49 2152 143-403
nhaab@gedak.de

 

good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-21
Telefax: +49 451 88199-29
Bianka@goodnews.de
http://goodnews.de

Comments are closed.